Foto der Woche Vincentas Liskauskas

🗞 36/2023

Verbesserte Outcomes bei Chemotherapie · Aktualisierte Leitlinie bei Leberzellkarzinomen · Anhaltend fehlerhafte Behandlungen

Karl-Richard Eberle
Karl-Richard Eberle

📌 5 weekly picks

1 📌 Brustkrebs: Verbesserte Outcomes bei Chemotherapie

Viele Patientinnen klagen ĂŒber störende Nebeneffekte einer Chemotherapie bei Brustkrebs wie zum Beispiel MĂŒdigkeit oder Gewichtszunahme. Eine Studie des Yale Cancer Center um Tara Sanft zeigt nun auf, dass eine gesunde ErnĂ€hrung unter Anleitung und körperlicher BetĂ€tigung bei Brustkrebs im FrĂŒhstadium die Nebenwirkungen lindern und es Frauen erleichtern können, die Chemotherapie unter erleichterten Bedingungen durchzufĂŒhren. Die Studie deutet auch an, dass ErnĂ€hrungsweise und gezielte körperliche AktivitĂ€ten den outcome der Therapie deutlich verbessern könnten.

Zur Originalstudie

2 📌 Aktualisierte Leitlinie

FĂŒr Leberzellkarzinome und BiliĂ€re Karzinome (Krebserkrankungen der GallengĂ€nge und Gallenblase) liegen aktualisierte Leitlinien vor. Neue Empfehlungen gibt es dabei zur bildgebenden Diagnostik, Strahlen- und Systemtherapie. Mit der Leitlinie soll fĂŒr Patientinnen und Patienten eine angemessene und evidenzbasierte Gesundheitsversorgungsichergestellt werden. Das Leitlinienprogramm Onkologie (OL) Leitlinien sind systematisch entwickelte Entscheidungshilfen sowohl fĂŒr Mediziner:innen als auch fĂŒr Patient:innen zur angemessenen Vorgehensweise bei speziellen Gesundheitsproblemen. Ihr Einsatz soll die QualitĂ€t der medizinischen Behandlung sicherstellen und fĂŒr Transparenz medizinischer Versorgung sorgen.

Die Leitlinie entstand unter FederfĂŒhrung der Deutschen Gesellschaft fĂŒr Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) und unter Mitwirkung von 36 Fachgesellschaften und Organisationen.

Zur S3-Leitlinie zum HepatozellulÀren Karzinom (HCC) und zu biliÀren Karzinomen

Zur Originalmeldung der DGVS

3 📌 Hohe Dunkelziffer bei fehlerhaften Behandlungen?

Zu fehlerhaften Behandlungen kommt es laut EinschĂ€tzung des Medizinischen Dienstes (MD) Bund am hĂ€ufigsten bei HĂŒft- und Kniegelenksverschleiß, KnochenbrĂŒchen, Durchblutungsstörungen am Herzen, Gallensteinen und Zahnerkrankungen. Das berichtet der Onlinedienst Healthcare Management.

Demnach wurden laut jĂŒngster Behandlungsfehlerbegutachtung des MD im Jahr 2022 insgesamt 13.059 fachĂ€rztliche Gutachten erstellt. „Aus wissenschaftlichen Untersuchungen ist vielfach belegt,”, so zitiert der HCM den Vorstandvorsitzender des MD,Dr. Stefan Gronemeyer, “dass die Dunkelziffer deutlich höher liegt: Experten gehen davon aus, dass etwa ein Prozent der KrankenhausfĂ€lle von Behandlungsfehlern betroffen ist.“

Zum Originalbeitrag des Onlinedienstes Healthcare Management

4 📌  USA: Anstieg bei Prostatakrebs

In den USA ist der Monat September “National Prostate Cancer Awareness Month” - um das Bewusstsein fĂŒr Prostatakrebs zu schĂ€rfen und UnterstĂŒtzung fĂŒr die von der Krankheit Betroffenen zu generieren. Aus diesem Anlass weist die American Cancer Society auf einen alarmierender Anstieg der Raten von fortgeschrittenem Prostatakrebs; Schwarze MĂ€nner seien unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig stark von der Krankheit betroffen, der Studie zu Folge sei bei ihnen die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu sterben, doppelt so hoch ist wie bei weißen MĂ€nnern.

Zu dem Bericht der American Cancer Society

Zur "Proclamation on National Prostate Cancer Awareness Month, 2023" des Weißen Hauses

5 📌 Reisehinweise des AA: Dengue-Fieber in Italien

Die Reisehinweise des AuswĂ€rtigen Amtes wurden fĂŒr Italien wegen der Dengue-Fieber-FĂ€llen in Italien angepasst. Der Reisehinweis des AA im Wortlaut:

⚠
Dengue-Fieber
"Dengue-Viren werden in den Sommermonaten vereinzelt in Italien durch tagaktive Aedes-MĂŒcken ĂŒbertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprĂ€gten Gliederschmerzen einher. In seltenen FĂ€llen treten insbesondere bei Kindern schwerwiegende Komplikationen auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Eine Chemoprophylaxe und eine spezifische Therapie existieren nicht.
Eine Impfung ist verfĂŒgbar, siehe Dengue-Fieber. FĂŒr Italien ist die Impfung i.d.R. nicht notwendig.
Newsletter

Kommentare